News

br2 presents research at Forum Bois in Epinal, France:" La robotisation pour la préfabrication et la mise en oeuvre en rénovation
Chair as Speaker on Latest Construction Robotics Applications in Kuala Lumpur
br2 Beitrag bei Leipziger Fachtagung Betonbauteile: "Automatisierte Fertigung und robotorisierte Montage, Instandhaltung, Um- und Rückbau von Fassaden"
Chair Shows newest Construction Robots and Automated Sites at 29 th GISOTON Seminar
Chair kick off Keynote of new Gerontech Master course at Kogakuin University, Tokyo, Japan
Dr Linner presents advanced service robotics for built environment at ecole centrale france
The chair is developing a Multifunctional Façade and Exterior Finishing Robot for The Construction Industry Council in Hong Kong
Digitalisierung und Robotik in der Bauwirtschaft - Trends und Chancen
BaltSe@nioR Virtual Library Is On Air
Visiting Professor Dr.-Ing. habil. A. Bulgakow assigned TUM ambassador by president Herrmann on 2nd Dec. in Culture Denter Gasteig, Munich
br2 Keynote and plenary session at GIES Gerontech International Exhibition cum Summit
Sino German Industrial Design Innovation Research School
Upcoming REACH workshop on data analytics and machine learning for early engagement in physical activity
REACH disseminated as part of a keynote speech of the PI (Prof. T. Bock) at Gerontech and Innovation Summit 2018, Hong Kong
ISO TC 314 committee homepage up and running: REACH under the lead of TUM and DIN as a major contributor
TUM smart furniture unveiled at Exhibition in Pinakothek der Moderne (Modern Art Museum) in Munich, Germany
Visiting Professor and TUM Ambassador Prof. habil. Dr. Alexej Bulgakow represents br2-Chair at Jing Hua University in Beijing
BaltSe@nioR Field Test and Workshop with companies in Ulvila, Finland
Checklist for "fail safe design build operate": br2 chair keynote at "Human Factors" Seminar DTU Denmark
Robotik in Aufzugsschächten

 

Neues Forschungsprojekt entwickelt Hightech-Arbeitsplätze für ältere Menschen


 

Unter Koordination des Lehrstuhls für Baurealisierung und Baurobotik wird seit Juni in einem TUM-internen, interdisziplinären Forschungsverbund ein neues Themenfeld im Bereich Ambient Assisted Living erschlossen. Das 300.000 € umfassende Projekt mit dem Titel USA² (Ubiquitäres und Selbstbestimmtes Arbeiten im Alter) stellt nach GEWOS, LISA und PASSAge das vierte große Verbundforschungsprojekt des Lehrstuhls im Bereich sozio-technischer System dar.

Das Forschungsprojekt untersucht den Themenbereich der Produktivität der jungen Alten, des Wissenstransfers und insbesondere die Übersetzung des Fertigungswissens Älterer in den Einsatz innovativer Planungs- und Fertigungstechniken. Dabei wird berücksichtigt, dass Deutschland einen hohen Bildungs- und Technologiestand hat und Marktvorteile international insbesondere durch die Herstellung komplexer und individualisierter Produkt-Dienstleistungs-Systeme erreichen kann. Das Projekt konkretisiert Möglichkeiten die darauf abzielen, Ältere in ihrem häuslichen Umfeld in derartige Herstellungsprozesse einzubinden und fokussiert dabei auf Technologien des Cloud Manufacturing bei gleichzeitigem Einsatz der bisher entwickelten AAL-Querschnittstechnologien. Ältere können unterstützt durch solche Technologien über unterschiedliche Formen dezentraler „Home Labs“ wichtige Knotenpunkte in einem Ressourcennetzwerk darstellen. Das Projekt untersucht und zeigt auf, wie die Integration dieses Ansatzes in das Lebensumfeld so geschehen kann, dass soziale Teilhabe, individuelles Wertgefühl und die jeweilige Lebens- und Gesundheitssituation älterer Menschen positiv beeinflusst werden.

Während technische Grundlagen und die Szenarien für seniorengerechte, technologiegestützte Arbeit in der häuslichen Umgebung am Lehrstuhl für Baurealisierung und Baurobotik untersucht, entworfen und realisiert werden, überprüft das BIS (Berliner Institut für Sozialforschung GmbH, Dr. E. Schulze), diese in engem Kontakt mit Probanden aus der Gruppe der Älteren hinsichtlich Benutzbarkeit (Usability) und gerontologischer Aspekte. Das MCTS der TUM (Prof. Maasen) vervollständigt dies durch die Modellierung und Untersuchung der gesamtgesellschaftlichen Szenarien, in denen diese technischen Lösungen eingebettet werden können. Alle drei beteiligten Institutionen stehen während des gesamten Projekts in engem Austausch mit Akteuren aus ihren jeweiligen Schwerpunktbereichen und involvieren diese in den Prozess der Generierung, Modellierung und Bewertung verschiedener Anwendungsszenarien.

Im Projekt wird neben anderen Systemen insbesondere das Robotersystem JACO Zusammen mit der Firma ERGOSURG auf seine Tauglichkeit in der Heim Produktion in Home Labs untersucht.

Links: